IG Metall stimmt Arbeitnehmerüberlassung bis zu 48 Monaten zu

· Branchen News

Mit der Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes zum 1. April 2017 dürfen Zeitarbeitnehmer prinzipiell nur noch für 18 Monate einem Betrieb überlassen werden. Nun hat mit der Metall- und Elektroindustrie die erste Branche eine Ausnahme vereinbart.

IG Metall und Arbeitgeber verständigten sich auf eine Neufassung der Tarifverträge zur Arbeitnehmerüberlassung. Darin stimmt die Gewerkschaft einer Zeitarbeit von bis zu vier Jahren zu. Voraussetzung sei, dass der Arbeitgeber eine entsprechende Betriebsvereinbarung mit dem Betriebsrat abschließt, betonte ein Sprecher der IG Metall.

Unterschrieben sei der nun vereinbarte Tarifvertrag noch nicht. Dies werde dem Sprecher zufolge erst geschehen, sobald ein weiterer Tarifvertrag über Branchenzuschläge mit dem Arbeitgeberverband verhandelt sei.

Die Gewerkschaften und die mitregierende SPD hatten sich lange für eine Begrenzung der Zeitarbeit ausgesprochen, sodass der Bundestag im Oktober 2016 neue Regeln für den Einsatz von Leiharbeitern und Werkverträgen beschlossen hatte. Dabei wurde festgelegt, dass ein Zeitarbeitnehmer für maximal 18 Monate an denselben Betrieb ausgeliehen werden darf. Anschließend muss der Leiharbeiter fest angestellt werden. Ausnahmen sind möglich, wenn Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften abweichende Vereinbarungen treffen. Im Fall der Metall- und Elektroindustrie haben sich der Arbeitgeberverband Gesamtmetall und die IG Metall auf die Änderungen verständigt.

Die IG Metall erklärte, dass die vierjährige Höchstbeschäftigung für Leiharbeiter als Ausnahmeregelung tatsächlich vorgesehen sei. Allerdings sei sie an strenge Regeln gebunden. So muss es zwingend eine Betriebsvereinbarung zwischen Betriebsrat und Geschäftsleitung geben, die grundsätzlich zu besseren Bedingungen für Leiharbeiter führe wie eine bessere Lohneingruppierung oder Zuschläge. Zudem soll es Höchstquoten für diese langfristigen Zeitarbeitnehmer geben.

Laut Bundesagentur für Arbeit betrug der Anteil der Leiharbeitnehmer an der Gesamtbeschäftigung im Juni 2016 2,7 Prozent.

Quellen:

Spiegel Online:
http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/leiharbeit-in-deutschland-bis-zu-48-monate-in-der-metallindustrie-moeglich-a-1143881.html

Mitteldeutscher Rundfunk:
http://www.mdr.de/nachrichten/wirtschaft/inland/igmetall-leiharbeit-100.html

Stuttgarter Nachrichten online:
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.haengepartie-in-der-metallindustrie-ig-metall-gewaehrt-leiharbeit-bis-48-monate.cbfeda94-2f29-4ea7-87b6-ad9c3a94939c.html

Westfälische Rundschau:
https://www.wr.de/wirtschaft/wie-die-metallindustrie-die-leiharbeit-selbst-regelt-id210364881.html

Zurück